Logo Blechdepp     Computer Club Fichtelgebirge e.V.  
      Der Computer Club im Nordostbayerischen Raum.  
 
  CCF Maus Blechdepp online Veranstaltungen
 Home - Blechdepp - Ausgabe 23
 
 
 

AG Multimedia

Videoschnitt la Hollywood?

Die Hardware der AG Multimedia ist installiert und konfiguriert.

Seit Mitte August steht der fertig installierte Multimediarechner für interessierte Mitglieder zuerst im Rahmen einer Arbeitsgruppe zur Verfügung. Bis es jedoch so weit war, mußten einige Hürden genommen werden. Peter Siegmund und Alfons Ulrich, die beiden Hauptinitiatoren für die Gründung einer Multimediagruppe, beantragten bei der Vorstandschaft des CCF den derzeitigen Stand der Hardwarekonfiguration.

  • CPU INTEL P166 MMX
  • Seagate 2GB SCSI-Festplatte
  • 32 MB RAM
  • Goldstar 8-fach-SCSI-CD-ROM
  • Grafikkarte Matrox Mystik 4 MB
  • Fast AV-Master Videodigitalisierungskarte
  • Aztech Soundkarte 16bit Stereo Plug&Play
  • 3-Com Netzwerkkarte
  • Philips 17" - Multimediamonitor

Bei der Software wurde sich auf das nötigste beschränkt.

  • Windows 95b
  • Ulead 2.5 Media Studio Videobearbeitungssoftware
  • Fast Videodigitalisierungssoftware

Den Rechner inklusive. Monitor lieferte die Fa. Supstec aus Marktredwitz, die AV-Master wurde von der Firma B&L aus Waldsassen bestellt und die Soundkarte konnte aus den Beständen der SchmidtBank Marktredwitz günstig erstanden werden. Die Netzwerkkarte stammt aus dem Bestand des CCF. Der Anfangs vorgesehene Pentium 133 ohne MMX wurde inzwischen bei der letzten Hardwareaktualisierung des CCF gegen eine 166er Version mit MMX ausgetauscht.

Das Problem mit den Treibern

Nachdem der Rechner geliefert war, wurde die mittlerweile auch eingetroffene AV-Master eingebaut. Die Installation gestaltete sich relativ einfach. Karte eingebaut, Treiber installiert, fertig. Die ersten Versuche verliefen jedoch enttäuschend. Es konnte lediglich unter einer Auflösung von 800x600 in 16bit digitalisiert werden. Außerdem mußte die Hardwarebeschleunigung der Grafikkarte von 100% auf 0% heruntergefahren werden. Versuche ergaben, daß die Bildschirmausgabe sich dadurch zwar verlangsamte, die Reduzierung auf die Digitalisierung jedoch keinen Einfluß hatte.
Peter Siegmund startete daraufhin eine Anfrage in der MausNet-Gruppe VIDEO. Nach einigen Mitteilungen kristallisierte sich heraus, daß zwischen der AV-Master und der Matrox Mystik wohl ein Treiberkonflikt herrschte. Die einzige Hoffnung unsererseits lag darin, daß sich diese Probleme mit einem zukünftigen Treiberupdate beheben lassen.
Also begaben wir uns im Internet auf die Suche und wurden auch gleich fündig. Für die AV-Master konnte mittlerweile ein neuer Treiber, für die Matrox seit Juni drei Treiber und ein BIOS-Update "gesaugt" werden. Die neuen Treiber scheinen das Problem gelöst zu haben, denn jetzt kann die AV-Master in der vollen Auflösung von 1024x768 in 32bit betrieben werden. Nebeneffekt der "Treiberaktion" war die Erkenntnis, daß Matrox jedes Monat einen neuen Treiber herausbringt, weshalb der neueste Treiber des Monats August noch gar nicht installiert wurde.

Plug & Pray

Schwieriger gestaltete sich wider Erwarten die Installation der Plug&Play Soundkarte. Nachdem die Karte samt Software installiert war, kam es zu diversen Interruptkonflikten, die sich wegen der Plug&Play Fähigkeiten der Soundkarte erst beheben ließen, als wir alle Karten deinstallierten, diverse Interrupts im BIOS sperrten und so die Plug&Play Soundkarte zwangen, einen bestimmten Interrupt zu belegen. Diese Aktion beschäftigte Peter Siegmund und Alfons Ulrich an einem Clubabend bis in die frühen Morgenstunden. Dies war wieder mal ein klassisches Beispiel für "Plug & Pray".
Der nächste Schritt, die Einbindung ins neue Netzwerk, verlief ohne weitere Probleme.

Plan der Verbindung zwischen den einzelnen Gerätschaften der AG Multimedia

Endlich kann's losgehen

Zwischenzeitlich fand das erste Treffen der Multimediagruppe am 6. August 1997 statt. Unser Clubmitglied und Videoprofi am PC Gerald Bäumler stellte bei diesem Treffen die Möglichkeiten vor, die unser Multimediarechner überhaupt bietet und ging auf diverse Schnittechniken wie linearer Schnitt, nonlinearer Schnitt und Hybridschnitt ein. Dieses erste Treffen war größtenteils rein theoretischer Natur. Weitere Treffen, bei denen die Praxis zum Zuge kommt, werden vom 17. September 1997 bis zum 15. Oktober 1997 an jedem Mittwoch um 20:00 Uhr im Clubheim stattfinden.
Beim ersten Projekt der Multimediagruppe soll die CCF Präsentation im PowerPoint-Format mit den Videos von Gerd Gerspitzer verbunden und neu vertont werden.
Alle interessierten Mitglieder sind herzlich eingeladen, sich bei der Arbeitsgruppe Multimedia zu beteiligen. Mit der Technik vertraute Arbeitsgruppenmitglieder können zukünftig nach Absprache mit der Vorstandschaft natürlich auch das einen oder anderen privaten Video bearbeiten.

Alfons Ulrich/Peter Siegmund

 
 
 

Homepage des Computer Club Fichtelgebirge e.V.
letzte Änderung am 6. März 2002 durch Yvonne Röckl